Marionetten

Jede Marionette besteht grundsätzlich aus einem Holzskelett. Der Kopf, der zuvor mit Modelliermasse gestaltet wurde, sowie die geschnitzten Hände werden an diesem befestigt. Anschließend wird die Kleidung genäht und die Marionette eingekleidet. Zum Schluss wird die fertige Marionette mit dünnen Fäden am sogenannten Spielkreuz aufgehängt. Mit diesem werden alle Bewegungen der Marionette gesteuert.

Modellierung der Puppenköpfe

Bühnenbilder und Requisiten

Malen der Bühnenbilder

Zu einem ordentlichen Gesamtbild auf der Bühne gehören neben den Marionetten auch Hintergrundbilder und Requisiten. Das Hintergrundbild wird auf eine große Leinwand gemalt, die dann im Bühnenraum aufgehängt wird. Hierbei, sowie beim Bau der restlichen Requisiten ist darauf zu achten, dass die Größenverhältnisse stimmen, damit sich auf der Bühne ein möglichst realistisches Gesamtbild ergibt.

Ton- und Beleuchtungstechnik

Für jedes Marionettenstück wird ein Drehbuch geschrieben und ein Tonbild erstellt. Dieses wird von diversen Sprechern eingesprochen. In der Nachbearbeitung werden dann noch Musik, Hintergrundgeräusche und andere Spezialeffekte eingefügt und alles perfekt aufeinander abgestimmt. Damit während der Aufführung alles im rechten Licht zu sehen ist, verfügt die Volksbühne Mering über moderne Mischpulte und Scheinwerfer, die während der Vorstellung, neben dem Tonbild, vom Ton- und Lichtregieplatz aus gesteuert werden.

Ton- und Lichtregie